×

Gartengeräte ausleihen – wo, wie und warum?

Die Mehrzahl der Deutschen liebt die Gartenarbeit – egal, ob im eigenen oder im gepachteten Garten. Die Pflege der Beete und der einzelnen Pflanzen kann mit den entsprechenden Gartenwerkzeugen schnell optimiert werden.
Im Zusammenhang mit aufwendigeren Arbeiten ergibt sich hier eine andere Situation. Egal, ob Hecke schneiden oder vertikutieren: für all diese Tätigkeiten wird in der Regel ein etwas aufwendigeres Gartengerät benötigt. Ab und an stehen auch größere Baumaßnahmen an, wie beispielsweise der Bau einer Terrasse oder eines Pools.

Für viele Gartenbesitzer lohnt es sich nicht, sich für ein einmaliges Projekt bzw. für eher seltene Gartenarbeiten teures Gartengerät anzuschaffen.
Glücklicherweise können die entsprechenden „Accessoires“ mittlerweile auch gemietet werden. Diese Möglichkeit bringt einige Vorteile mit sich.

Welche Geräte können überhaupt gemietet werden?

Höherpreisige Gartengeräte werden oftmals nur ein bis zweimal im Jahr benötigt. Hier macht es dementsprechend besonders viel Sinn, auf die Ausleih-Alternative zu setzen. Die große Auswahl sorgt dafür, dass hier so gut wie jeder auf seine Kosten kommen sollte. Unter anderem stehen beispielsweise:

Wichtig ist es in diesem Zusammenhang natürlich auch immer, ausschließlich mit seriösen Anbietern zusammenzuarbeiten. Die Sparfüchse unter den Hobbygärtnern können die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen und sich dann für ihre favorisierte Variante entscheiden.

Wie kann man Gartengeräte ausleihen?

Die unterschiedlichen Anbieter setzen meist auf das gleiche Prinzip, wenn es um das Ausleihen der Gartengeräte geht.
Die betreffenden Artikel werden in der Regel für einen Pauschalpreis für einen oder mehrere Tage angemietet.
Viele Gärtner sind überrascht davon, dass die Preise hier meist günstiger sind als erwartet.
Die aufgeführten Details zu den Konditionen lassen in den allermeisten Fällen keine Fragen offen. Das Mieten im Internet funktioniert hierbei ähnlich wie ein Onlinekauf. Das Gerät wird in den Warenkorb gelegt, bevor dann die nötigen Felder ausgefüllt werden. Danach wird es zum gewünschten Zeitpunkt an die angegebene Adresse geliefert.

Im Allgemeinen wird darum gebeten, die Geräte nach Benutzung von grobem Schmutz zu befreien. Die grundlegende Pflege und die Reinigung werden von dem Vermieter übernommen, da er hier auf die nötigen Produkte zurückgreifen kann und natürlich auch über das fachliche Know How verfügt.

Wie setzt sich der Preis für die Miete zusammen?

Die vermieteten Geräte müssen nicht automatisch versichert sein. Neben den Mietkosten können daher noch zusätzliche Kosten für eine Versicherung anfallen. Zudem steht es dem Vermieter des Gerätes frei, eine Kaution zu erheben.
Diese Kaution sollte den Mieter jedoch in keinem Fall benachteiligen. Dies bedeutet, dass die Summe in einem nachvollziehbaren Verhältnis zum Wert des Geräts stehen muss.

Welche Vorteile sind mit dem Ausleihen von Gartengeräten verbunden?

Das Mieten von Gartengeräten bietet gleich mehrere Vorteile. Hobbygärtner erhalten so die Möglichkeit, ihren Garten ideal zu pflegen.
Die Vermietung ist relativ einfach und ist schnell abgewickelt. Auch der Rückversand erfolgt – mit einem seriösen Partner an der Seite – vollkommen reibungslos.
Die folgenden Abschnitte zeigen noch weitere Gründe auf, weshalb es sinnvoll ist, sich mit der Möglichkeit der Gartengeräte-Ausleihe zu befassen.

Vorteil Nr. 1: Keine hohen Ausgaben

Der erste wesentliche Vorteil des Ausleihens ist die enorme Kostenersparnis im Vergleich zum Kauf. Vor allem Hobbygärtner mit einem kleinen Garten können hier nachhaltig profitieren. Wie hoch die Ersparnis ist, ist natürlich auch immer vom Geräte und dem Anbieter abhängig.

Vorteil Nr. 2: Keine Wartung nötig

Große Gartengeräte, die oft benutzt werden, bedürfen nicht selten einer regelmäßigen Wartung und Pflege. Oftmals werden teure Gerätschaften angeschafft, wenig benutzt und dann in der Garage abgestellt. Sie werden erst dann wieder beachtet, wenn sie zum Einsatz kommen sollen. Häufig funktionieren sie dann – aufgrund der längeren Standzeit - nicht mehr einwandfrei. Genau das zögert nicht nur die Arbeiten hinaus, sondern sorgt auch für Stress.

Wer seine Gartengeräte ausleiht, muss sich mit diesen Herausforderungen nicht auseinandersetzen. Seriöse Vermieter warten ihre Geräte regelmäßig und lassen ihnen die Pflege zukommen, die sie benötigen.
Die Mitarbeiter kennen die verschiedenen Produkte zudem wie ihre Westentasche. So profitieren die Kunden immer auch von einem Ansprechpartner für Fragen zur Nutzung der Geräte.

Vorteil Nr. 3: Markenqualität

Die meisten Anbieter verleihen ausschließlich Markengeräte. Der Vorteil dieser Produkte ist, dass sie langlebig sind und auch in Bezug auf den Nutzerkomfort überzeugen.
Das Ausleihen bietet auch dem Hobbygärtner die Möglichkeit, auf der Basis hochwertiger Markenqualität zu arbeiten. Häufig zeigt sich dies auch an einer höheren Qualität des jeweiligen Endergebnisses.

Vorteil Nr. 4: Mehr Platz und weniger Risiko

Manche Gartengeräte sind klein und kompakt und zeichnen sich durch einen geringen Platzanspruch aus. Bei größeren Geräten ist die Situation häufig anders.
Aufgrund ihrer Maße nehmen sie nicht selten viel Platz in Anspruch. Oft werden sie sogar zu potenziellen Stolperfallen.
Zudem besteht noch die zusätzliche Gefahr, dass die Geräte im Laufe der Zeit beschädigt werden. Gerade bei teuren Markengeräten macht sich hier dann schnell Frust breit.

Wer sich sein Gartengerät ausleiht, muss sich nicht mit diesen Problematiken auseinandersetzen. Nach getaner Arbeit wird der Artikel einfach wieder zurückgesendet. Dieser „letzte Arbeitsschritt“ lohnt sich, denn so ist das Gerät in den besten Händen und kann in Folge vom nächsten Kunden ausgeliehen werden.

Verleiher im Überblick:

Hier finden Sie in Kürze renommierte Verleiher von Gartengeräten aufgelistet.