Hängematten und Hängesessel – Ihr Wohlfühlplatz im Garten

Wer eine Hängematte im Garten besitzt, kennt vielleicht die neidischen Blicke von Freunden oder Nachbarn. Ob aus Netz oder Stoff: In einer Hängematte faulenzen ist herrlich entspannend und lädt zum Träumen ein.

Dabei wurde sie ursprünglich keineswegs zum Relaxen erfunden, sondern aus praktischen Gründen.
Ein Hängesessel ist ein hängendes Sitzmöbel, angelehnt an die Hängematte. In diesem nehmen sie bequem Platz, allerdings können Sie darin nur sitzen, nicht liegen. Er wurde wahrscheinlich in Anlehnung an die Hängematte erfunden.

Der Ursprung der Hängematte

Wahrscheinlich stammt der ungewöhnliche Schlafplatz aus Südamerika. Es heisst, die Maya hätten Netze aufgehängt, um darin relativ komfortabel und vor allem sicher schlafen zu können: Einerseits waren die hohen Temperaturen auf dieser luftigen Matte erträglicher, anderseits bestand während des Schlafs kaum Gefahr, von gefährlichen oder giftigen Tieren angegriffen zu werden.

Die ersten Hängematten waren aus Netzen gefertigt, die wahrscheinlich tagsüber zum Fischen genutzt wurden. Allgemein spielten Netzhängematten bei den indigenen Völkern Südamerikas eine wichtige Rolle.
Gegen Ende des 15. Jahrhunderts gelangte sie mit Christoph Kolumbus nach Europa. Die Hängematte für den Garten war allerdings noch lange Zeit unbekannt. Die luftige Lagerstatt wurde vor allem in der Schifffahrt verwendet, die schnell die Vorzüge erkannte: Der hängende Schlafplatz wirkte der Seekrankheit entgegen, weil er anders als ein festes Bett, die Schiffsschwankungen gut ausglich. Zudem nahm die Hängematte nur wenig Platz in Anspruch. Noch in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts schliefen Matrosen in den hängenden Matten oder Netzen.

Etwa in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Hängematte neu entdeckt, nämlich von Gartenbesitzern und Campern. Es kamen aus Massenproduktion Hängematten aus Baumwollstoffen in den Handel, die günstig und bequem, sofort viele Liebhaber fanden. Nachdem, um die Jahrtausendwende, kaum noch Hängematten zu sehen waren, erleben sie seit einigen Jahren ein Comeback.

Eine Hängematte im Garten aufhängen

In tropischen Ländern wird das hängende Ruhelager zum Teil immer noch anstelle eines Bettes genutzt. Aber auch zum Tagträumen und Relaxen gehört es hier zum Alltag. Wer kennt nicht die Bilder von traumhaften Karibikstränden und zwischen Palmen gespannten Hängematten …  Es ist einfach, Urlaubsfeeling in den heimischen Garten zu holen: Sie sollten vor allem eine Hängematte besitzen. Zwei Kokospalmen müssen Sie dafür nicht pflanzen, die Baumart ist vollkommen egal und es gibt sogar Modelle mit einem Ständer.

Überlegen Sie sich, bevor Sie eine Hängematte für den Garten bestellen, ob Sie eine Möglichkeit haben, diese zu befestigen. Sie benötigen zwei relativ dicke Bäume, die mindestens drei Meter voneinander entfernt stehen. Sollte mehr Abstand zwischen den Baumständen sein, wählen Sie einfach eine entsprechende Grösse der Matte. Damit die Bäume keinen Schaden nehmen, sollten die Aufhängungen breit genug sein und nicht in die Rinde einschneiden.

Während in einem Hausgarten wahrscheinlich ältere Bäume mit kräftigen Stämmen vorhanden sind, fehlen diese im Schrebergarten und erst recht auf der Terrasse. Dann sind Hängematten mit Gestell optimal. Am besten kaufen Sie beides gleich zusammen, nicht immer passen vorhandene Hängematten in ein neu gekauftes Gestell.

Wind und Wetter trotzende Hängematten für den Garten

Natürlich sollte die Hängematte im Garten unter freiem Himmel genutzt werden. Am schönsten träumt es sich auf dem sanft schaukelnden Ruhelager an einem halbschattigem Platz, mit Blick in die dahinziehenden Wolken, oder in einer lauen Sommernacht unter dem Sternenzelt. Nur leider ist nicht immer gutes Wetter und das Material der Hängematte ist Regen, heissen Sonnenstrahlen und Sturm ausgesetzt. Hochwertige Modelle halten das aus und bereiten viele Jahre lang Freude. Billige Hängematten dagegen bleichen nicht nur schnell aus, sondern können auch brüchig werden.

Das heisst aber nicht, dass Sie unbedingt eine kostspielige Hängematte für den Garten kaufen müssen. Wird sie nur gelegentlich genutzt, kann sie einfach bei gutem Wetter befestigt und nach Gebrauch wieder abgenommen. Hängematten benötigen wenig Platz und lassen sich leicht verstauen. Möchten Sie sich diese Mühe sparen oder so oft wie möglich darin entspannen, träumen oder lesen, dann ist ein hochwertiges Modell empfehlenswert.

Wetterfeste Hängematten werden aus speziellen Stoffen hergestellt, entweder aus Baumwolle-Kunstfaser-Gemisch oder ausschliesslich aus Kunstfasern. Das macht sie überdurchschnittlich strapazierfähig. Einen Minuspunkt erhalten hier allerdings die Modelle aus reinen Kunstfasern: Sobald Sie schwitzen, ist das Gefühl auf der Haut unnatürlich, wie Plastik. Das ist verständlich, da natürliche Fasern einfach atmungsaktiver sind. Lange haltbar und angenehm an heissen Tagen, da sehr dünn und leicht, sind Hängematten aus Fallschirmseide. Kein Problem mit schwitzender Haut und dem Stoff werden Sie in einer Netzhängematte haben. Hier erinnern wir uns wieder an die Ursprünge der hängenden Lagerstätte: Auch bei heissen Temperaturen wird die Netzhängematte gut durchlüftet.

Hängesessel für den Garten

Wo kein Platz oder keine Befestigungsmöglichkeit für eine Hängematte besteht, ist der Hängesessel eine originelle Alternative. Er kann an einem Baum, einem Balken oder an der Decke befestigt werden. So ein bequemer Hängesessel findet sowohl im Garten, als auch im Wintergarten, auf Balkon, Terrasse oder sogar in der Wohnung seinen Platz. Unterschiedliche Modelle, Farben und Materialien erlauben individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Hängesessel gibt es auch mit Ständer, sodass Sie ihn umstellen und mal drinnen und mal draussen verwenden können.

Das passende Modell für den Garten finden

In kaum einem anderen Sitzmöbel und auch auf keinem Sofa lässt es sich so herrlich ausspannen, wie in Hängematte oder Hängesessel. Die vielseitigen Ausführungen ermöglichen es, das Lieblingsstück passend zu Ihrer Einrichtung oder Ihrer Gartengestaltung auszuwählen. Entscheiden Sie sich für ein einfarbiges Modell, können Sie mit farbigen Kissen immer wieder einen anderen Stil kreieren. Bunte Hängematten assoziieren wir sofort mit Lebensfreude, Freiheit und guter Laune. Ein schwarzer Hängesessel wirkt dagegen eher elegant.

Hängematten und Hängesessel fördern die Gesundheit

Das leichte Schaukeln beruhigt und hat einen positiven Einfluss auf die Psyche, Wir können leichter abschalten und überschüssige Energie abbauen. Der Körper entspannt und der Rücken wird entlastet. Das sanfte Schaukeln kann beim Einschlafen helfen. Laut verschiedenen Forschungen beruht die positive Wirkung der Hängematte auf dem leichten Wiegen, welches dem Gefühl eines Babys im Mutterleib gleicht.
Beruhigend, konzentrationsfördernd, angstlindern und entkrampfend soll das Liegen und Schlafen in einer Hängematte sein.

Natürlich ersetzt es keinesfalls einen Arztbesuch bei ernsthafter oder länger dauernder Erkrankung!
Fazit von Pflanzenversand.de: Mit einer Hängematte für den Garten oder einem Hängesessel holen Sie sich ein Stück Urlaub und Wohlbefinden und gleichzeitig einen attraktiven Blickfang in Ihr Zuhause.

Hier bestellen Sie eine Hängematte bequem online:

Das könnte Sie auch interessieren:

Garten-pflanzen

Hier finden Sie unsere Gartenpflanzen im Überblick!

Garten-pflanzen

Gartengeräte und Gartentechnik

Hier finden Sie unsere Gartengeräte und Gartentechnik im Überblick!

Gartengeräte und Gartentechnik

Möbel & Deko

Hier finden Sie unsere Gartenmöbel & Deko im Überblick!

Möbel & Deko