Hortensien richtig pflegen

In einem Bauerngarten dürfen Hortensien auf keinen Fall fehlen. In guten Jahren, wenn die Witterungsverhältnisse vorteilhaft sind, erscheint in der Blütezeit ein Meer an Hortensienblüten.

In der Bretagne oder in England sehen Sie wahre Wälder aus Hortensien. Meisten schmücken Sie die Vorgärten, da an diesem Standplatz die Sonne nicht so stark auf sie niederbrennt. Seit vielen Jahren sind sie aus keinem Garten mehr wegzudenken. Hortensien machen optisch richtig was her, sowohl in Vorgärten als auch an weniger sonnigen Plätzen im Garten. Mit der Bauernhortensie (H. Macrophylla) treffen Sie eine gute Wahl. In Gruppen oder Reihen gepflanzt, sind Sie echte Eyecatcher in Ihrer grünen Oase.

Hortensien Steckbrief

  • Die Hortensie gehört der Pflanzenfamilie Hydrangeaceae an.
  • Es gibt sie als kleine Bäume, Kletterpflanzen, Halbsträucher und Sträucher.
  • Die Blätter sind gegenständig und an den Rändern wie gesägt.
  • Blütenstände werden als Dolden und zystenförmig bezeichnet.
  • Am Rand sind sterile Schaublüten.
  • Sie werfen meistens das Laub im Herbst ab, jedoch gibt es auch Arten die immergrün bleiben.

Dank der vielen verschiedenen Sorten, fällt es schwer einen einheitlichen Steckbrief zu verfassen.

Der richtige Standort für Hortensien

Hortensien sind bezüglich ihres Standortes nicht ganz anspruchslos. So mögen Sie keine direkten Sonnenbäder über viele Stunden hinweg. Steht eine Hortensie zu heiß in der Sonne, zeigt sie das schnell mit welken Blätter und Verfärbungen der Blätter. Wählen Sie keinen Standort an der Südseite aus, denn Ihre Hortensien mögen viel lieber einen Standort mit natürlichen Schattenspendern. Unter Bäumen, Sträuchern und an Hauswänden (keine Wand Richtung Süden, sondern Westen) stehen Hortensien gerne und belohnen im Laufe der Zeit mit schönem Blattwerk und einer reichlichen Blüte.

Vorteilhaft ist es auch, wenn ihr Standort windgeschützt ist. Schutz vor Sonne und Wind sind gegeben, wenn die Hortensien unter hohen Gehölzen gepflanzt werden. Ist die Baumkrone fächerig, hält sie schützend viele Sonnenstrahlen zurück, lässt jedoch genügend Licht für eine reichliche Blütenbildung und sattes Blattwerk durch die Zweige und Äste hindurch.

Welche Erde ist für Hortensien geeignet?

Der erste Schritt, damit Ihre Hortensien gedeihen, ist neben dem richtigen Standort die Bodenbeschaffenheit. Für einen guten Wasserhaushalt muss der Boden mit reichlich Humus angereichert sein. Wenn Sie dann nach der Pflanzung die Oberfläche rund um die Hortensien mit Rindenmulch abdecken, werden nicht nur Unkräuter ferngehalten. Mulchen sorgt auch dafür, das Wasser besser an dem Wurzelballen gehalten wird, da es durch den Mulch weniger verdunstet.

Vergessen Sie nicht, Ihre Hortensien viel zu gießen, denn Trockenheit verträgt sie überhaupt nicht gut. Empfehlenswert ist Regenwasser. Dieses belastet die Hortensien nicht mit Kalk, was sie nicht wirklich mögen. Leitungswasser ist daher nicht die erste Wahl, wenn es um das Gießen der Hortensien geht. Grundsätzlich muss immer eine Staunässe vermieden werden, da sich sonst schnell der Mehltau zeigt.

Video: HORTENSIEN - DIE 5 BESTEN TIPPS ÜBER HORTENSIEN

Wann und wie Hortensien düngen?

Gedüngt werden Hortensien bei der Pflanzung, danach einmal zwischen März und Mai mit organischen Düngern. Im Topf wird nach einer zweiten Düngung zwischen Juni und August verlangt. Vermeiden Sie im Herbst stickstoffhaltige Dünger. Diese können zu Frostschäden und einem Ausfall beim Blühen sorgen.

Hortensien lieben es, in einer sauren bis neutralen Erde stehen zu dürfen. Oftmals wird daher ein Rhododendron Dünger verwendet. Wissen Sie, wie Ihre Hortensie in einem tollen Blau erstrahlt? Im Fachhandel gibt dafür spezielle Düngemittel. Diese fördern in dem Boden Aluminiumverbindungen. Düngen Sie diese dann jedoch mit Blaukorn, verfärben sich ihre blauen Hortensien schnell wieder in Rose.

Sind Hortensien frosthart?

Grundsätzlich gelten Hortensien bis – 10 °C als winterhart. Wir würden jedoch niemals ohne einen zusätzlichen Schutz auf diese Aussage vertrauen. Besonders jüngere Pflanzen sind deutlich empfindlicher, als starke und ältere Pflanzen. Legen Sie auf den Wurzelballen noch eine zusätzliche Portion Mulch auf. Dann packen Sie die Hortensien zusätzlich mit reichlich Reisig ein. Wer ganz sicher gehen möchte, kann noch einen Leinensack um die Hortensien und dem Reisig wickeln. In trockenen Wintern muss manchmal mit einer Kanne Regenwasser gegossen werden. Auch bei starker Kälte können Hortensien verdursten.

Stehen Ihre Hortensien im Kübel? Damit dieser während kalten Jahreszeit draußen stehen kann, muss der Topfdurchmesser sehr groß sein, da sonst der Wurzelballen durchfrieren würde. Mindestens 40 cm Durchmesser bei einer mittelgroßen Hortensie. Ideal ist es, wenn Sie den Topf mit viel Jute oder einer Noppenfolie einwickeln. Stecken Sie Reisig in den Topf und wickeln um dieses noch einen kleinen Leinensack oder Jute. Nun den Kübel an einen geschützten Ort stellen und das Gießen nicht vergessen.

Es gibt seit vielen Jahren auch Zuchtformen, die im Außenbereich im Winter trotz Schutz nicht überleben würden. Diese stellen Sie am besten an einen kalten und hellen Platz im Haus. Auch dabei immer an den Wasserbedarf der Hortensien denken.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht winterharter Sorten:

  • Bauernhortensie (H. Macrophylla)
  • Schneeballhortensie (H. arborescens)
  • Rispenhortensie (H. Paniculata)
  • Tellerhortensie (H. serrata)
  • Kletterhortensie (H. petiolaris)
  • Samthortensie (H. Sargentiana)

Warum blüht meine Hortensie schlecht?

Ärgern Sie sich über eine spärliche Blüte bei Ihren Hortensien? Es gibt 3 Gründe, warum dieses so ist.

1. Sie haben Ihre Hortensie zu kräftig zurückgeschnitten. Da jedoch schon im Vorjahr sich im älteren Holz die Blütenaustriebe bilden, kann so ein Rückschnitt diese entfernen und die Blüte bleibt fast aus. Schneiden Sie daher im Frühjahr wirklich nur abgestorbene Teile ab. Die Blüten schneiden Sie direkt nach dem Verwelken ab.

2. Werden Hortensien deutlich zu nass gehalten, legen sie ihre ganze Kraft in die Blattentwicklung und nicht in die Blütenbildung.

3. Bei einem unzureichenden Schutz im Winter zeigen sich oftmals massive Erfrierungen bei der Hortensie. Die im letzten Jahr angelegten Blüten sind abgefroren.

Wann werden die Blüten bei einer Hortensie abgeschnitten?

Wichtig ist grundsätzlich, die verblühten Teile der Hortensie abzuschneiden. Schneiden Sie jedoch zu weit runter, bleiben im folgenden Jahr viele Blüten aus. Die Blüten für die nächste Saison werden nämlich schon im Herbst in der Pflanze angelegt.

Wissen Sie, wie Sie länger Freude an den wunderschönen Blüten haben können? Trocknen Sie die Blüten einfach etwas an und basteln Sie einen Hortensienkranz daraus. Somit haben Sie eine einzigartige Dekoration für die Haustüre oder auf einer festlichen Tafel.

Ein Tipp: Stellen Sie den Blütenballen in etwas Wasser mit 1 EL Glycerin. Auf diese Weise entwickeln sie sich zu wunderschönen Trockenblumen für Gestecke, Vasen und Kränze.

Das könnte Sie auch interessieren:

Garten-pflanzen

Hier finden Sie unsere Gartenpflanzen im Überblick!

Garten-pflanzen

Gartengeräte und Gartentechnik

Hier finden Sie unsere Gartengeräte und Gartentechnik im Überblick!

Gartengeräte und Gartentechnik

Möbel & Deko

Hier finden Sie unsere Gartenmöbel & Deko im Überblick!

Möbel & Deko